Sichtbarkeit

Sichtbarkeit. Unsichtbarkeit.

Eine Beleuchtung von Frank Heumann

Schon als Kind habe ich mir so manchmal gewünscht, unsichtbar zu sein. H.G. Well’s Roman „Invisible Man“ (verfilmt auch als „Hollow man“ mit Kevin Bacon) hat mich in diesem Kindheitswunsch oft bestärkt, auch als Erwachsener träumen zu dürfen. Doch wie schaut es mit der anderen Seite aus? Viele Unternehmen möchten sichtbar werden und arbeiten unter Umständen mit einem Instrumentarium aus dem vergangenen Jahrhundert. Eine Wahrheit, die anfänglich weh tut. Doch steht doch am Anfang jeglicher Heilung immer auch die Diagnostik. Wer die Ursache erkannt hat, der muss nicht mehr an Symptomen operieren, wie das noch vor 30 Jahren üblich war.

Der erste Schritt zur Sichtbarkeit

Mittlerweile verfügt nahezu jedes Unternehmen über eine Webseite. Offenbar sind mehr als 90% dieser Webseiten ungepflegt und teilweise veraltet. Sie werden als Kontaktstelle gesehen. „Damit man uns im Internet findet“. Das ist eine Teil-Sichtbarkeit, die jedoch das Potential des Internets bei weitem nicht ausschöpft. Jede Webseite kann durchleuchtet werden. Mit verschiedenen Tools des modernen Online-Marketing findet man schnell heraus, was die Seite leistet und was sie nicht kann. Diese Wahrheit, das behaupte ich erneut, muss sogar weh tun, damit man besser werden kann. Die Erkenntnis, die ich über die Analyse erreiche, das ist ein IST-Zustand, den ich für die weitere Entwicklung festlege.

Bevor man das Licht anschalten kann

Die Logik verlässt uns in diesem Thema keinesfalls. Um die Unsichtbarkeit in Sichtbarkeit zu verwandeln folgt der nächste Schritt. Die Unternehmenswebseite braucht die vorangegangene Analyse, um besser zu werden: Struktur, Geschwindigkeit, Konzept … was ist überhaupt vorhanden? Was kann für die Zukunft erhalten bleiben und welche Bereiche sind sinnlos? Die Webseitenoptimierung ist der zweite Schritt auf dem mühsamen Weg der Sichtbarkeit.

Push the Button

Ob man nun Produkte verkaufen kann oder will, ob es Servicedienstleistungen oder Leihgaben sind: Jede Charge lässt sich im Netz erstens gut darstellen und zweitens gut verkaufen. Die Sichtbarkeit geht also in ihre dritte Stufe. Das ist die Onpage-Optimierung mit all ihren Ausprägungen. Sie sorgt dafür, dass sich etwas bewegt, dass die Sonne langsam aufgehen kann. Mit relativ wenig Aufwand werden Webseiten damit attraktiver. Sie werden mehr ge- und besucht. All dies weisen wir Ihnen über unsere genialen Tools nach. Onpage-Optimieurung lässt sich in verschiedenen Phasen nachoptimieren. Auf diese Weise gehen auch schwierige Suchbegriffe den Weg der Sonne, ohne dass ich jemals einen ersten Platz versprochen hätte.

Noch mehr Leistung

Suchbegriffe, die sich in Größenordnungen bewegen, bei denen die Konzerne der Welt kämpfen, tun sich extrem schwer. Hier findet auch der beste Onpage-Optimierer seine Grenzen. Man muss also weiter gehen. Der Aufwand wird höher: Die Offpage-Optimierung ergänzt und verstärkt die Onpage-Optimierung mit all ihren Mitteln. Mit über 200 Instrumentarien beziehungsweise Einstellungsparametern legen diese beiden Online-Marketing-Disziplinen Leistung aufs Parkett, aber richtig. Nur Seitegröße, Traffic und Seitenattraktivität entscheiden zuletzt über die besten Plätze. Wer hier genau hinschaut und mitbekommt, dass beim SEA (Search Engine Advertising) Beträge bis zu 100 Euro per Klick den Besitzer wechseln, weiß, dass hier Werte „vertickt“ werden. Beim Großmaschinenbau ist dies Gang und Gäbe.

Finale Beleuchtung für ein System

Unser Unternehmen macht sich stark für erfolgreiche Webseiten. Schon längst haben wir gemeinsam die Insel des Webdesigns durch das Verständnis zum SEO zur enorm großen Landmasse umgestaltet. Webdesign ist heute nur noch ein kleiner Ausschnitt dieser modernen, innovativen Welt (und eigentlich fast schon eine wieder „alte“ Technologie). Das ganzheitliche Betrachtungsbild von Online Marketing und eCommerce mündet in unseren Reporting-Systemen (Controlling, Monitoring). Der vorab definierte IST-Zustand, den wir als Ziel mit „SOLL“ beschrieben haben, wird nun, am Ende der ersten Schleife, abgeglichen. Eine erneute Wahrheit, bei der wir uns von Ihnen prüfen lassen. Denn sie sehen neben ihren Mitbewerbern den Aufstieg Ihres Unternehmens in den präferierten (gemonitorten) Suchbegriffen.

Licht im Dunkel

Wir treten an, Licht ins Dunkel zu bringen. Sichtbarkeit ist das Schlagwort dieses Restjahres und wohl auch noch genügend interessant, wenn es in die Frühjahrsmessen 2017 gehen wird. Lassen Sie uns gemeinsam ein Team zusammenstellen, dass in den höchsten Ligen bestehen wird.

Sichtbarkeit im großen Mix

Der Internetauftritt eines Unternehmens ist neben der Basis (also dem Hauptgebäude) zum wichtigsten Point of Information geworden. Aktionen, die das Gesamtunternehmen sichtbar machen sollen, sind bereits vor der Entwicklung der Webseite zu entwickeln. Hier geht es um Konzepte, Strategien, um das Corporate Design und ganz besonders um die zu erzählende Geschichte, um den so wichtigen Content! Denn Content bleibt King. Wir setzen bei unserem Crossmarketing ein:

  • Direktmail-Aktionen
  • Briefaktionen
  • Newsletters
  • Anzeigen-Kampagnen
  • implementierte Augmented Reality, nativ, selbst entwickelt
  • implementiertes Virtual-Reality
  • … und vieles mehr

Rufen Sie uns an: Unter 09562/4001-0 erfahren Sie noch viel mehr zu modernem Online Marketing und den Weg in die Industrie 4.0.

Frank Heumann

Datenschutz

Erfahren Sie mehr über den Schutz Ihrer Daten auf unserer Datenschutzseite.

Ja, ich interessiere mich!

0 + 7 = ?