Der Pokémon Go Hype

Der Pokémon Go Hype

Der Pokémon Go Hype

Was ist das für ein Pokémon Go Hype? Was ist da los auf den Straßen?  Überall spricht man von einem Spiel. Heerscharen „moderner“ Menschen grätschen mit dem Handy vor Augen durch belebte Straßen, auf der Jagd nach dem nächsten Pokémon. Ob man will oder nicht, man kommt einfach nicht daran vorbei, sich mit den Grafiktierchen zu beschäftigen.

Wo kommen die kleinen Monster eigentlich her?

Bereits 1990 waren die Kinder hinter den Tierchen her. 151 Pokémons waren da, um im Freundeskreis begehrlich besprochen zu werden. Da kannte jedes Kind die Eigenschaften der einzelnen „Geschöpfe“ und sammelte die Karten, die es im Verkauf gab. Aber die Vergangenheit ist mit dem neuen Pokémon Go Hype nicht zu vergleichen.

Gibt es einen Sinn beim Pokémon Go Hype?

Alles dreht sich wie „damals“ ums Sammeln. Aber kein volles „Kartendeck“ ist das Ziel, sondern heute werden die Tierchen online verfolgt und gefangen. Je seltener ein Pokémon ist, desto höher ist dessen Wert in der eigenen Smartphone-Sammlung. Was für uns als Augmented Reality Agentur interessant ist, ist, dass neben der „normalen“ Welt, eine erweiterte Welt als Spielgrundlage dient. Man verfolgt die Pokémons also in der echten Welt, aber mit einem Smartphone, das die erweiterte 1:1-Welt darstellt.

Einfach einfach

Das Spiel ist jedem zugänglich. Es heißt: Einfach ausprobieren, loslegen, lernen.

Das Ziel des Spiels!

Die Fans des Spiels fangen so viel als möglich einzelne Pokémons ein und erhöhen damit den Wert ihres Accounts. Als Genuss lässt sich dann jedes der Monsterchen zum Kampf gegen ein Familienmitglied animieren. Derzeit sieht man Gruppen junger Menschen, die sich mit vorgehaltenem Handy durch die Straßen tummeln. Sobald ein Monster gesehen wird, wird es angetippt und man wechselt in einen Fangmodus. Damit realisiert man den Pokémon in der realen Welt, der mit Pokébällen beworfen wird.

Kosten und Technik

Nein, die App selbst kostet nichts. Man meldet sich mit seinem Pokémon- oder Googlekonto an. Es gibt kaufbare Gegenstände, die sich aber auch im Spiel mit Aktivitäten freischalten lassen. Wer effektiver zum Ziel kommen möchte und keine Zeit verschwenden will, der kann auf Kauf setzen. Derzeit läuft der Pokémon Go Hype auf der Mindestvoraussetzung Android 4.4, iPhone 5 mit kOS 8.

Wo findet man mehr Pokémons?

Es gibt Hinweise darauf, dass sich die Tierchen verstecken, aber auch auf wundersame Weise an viel besuchten Orten vermehren. „Ich habe eines auf dem Klo gefunden …“, berichtet der kleine Tom. „In Stuttgart sind im Schlosspark hunderte Menschen mit Handys vor dem Gesicht unterwegs …“, meldet Jens. Wahrscheinlich hat die Anzahl der erschienenen Monster mit der Dichtehäufigkeit von Menschen und Smartphones zu tun. Darauf basiert der Pokémon Go Hype.

Was meint die Agentur zum Pokémon Go Hype?

Ein interessantes Schauspiel, dem man sich medial einfach nicht entziehen darf und kann.
Die Frage ist, wie lange der Hype bleibt?

Suchmaschinenbegriff: Pokémon Go Hype

© Copyright 2022 – Logan Five GmbH