Fotograf fuer Coburg

Jens Achtert: “Augmented Reality ist das „missing link“ für die innovative Marketingkommunikation”

Fotograf fuer Coburg?

Jens Achtert war bereits Fotograf für Coburg. Er hat hier für mehr als zwei Jahre geschickt perfekte Aufnahmen für unsere Kunden gemacht. Es entstanden wertige und erfolgreiche Broschüren, Prospekte und Webseiten. Wir freuen uns, dass er sich in einer neuen Kooperation mit uns zeigt. Es folgen mehr Informationen über sein Unternehmen und die Welt, wie er und seine Frau Nadeshda sie sehen.

KREATV & photostudio deLuxe sind zwei etablierte Unternehmen aus Stuttgart, die sich ein Studio direkt in der Stadtmitte teilen. Während KREATV vornehmlich Werbe-, Image-, Erklär- und Produktvideos sowie Reportagen für TV und Internet produziert, ist photostudio deLuxe auf Werbefotografie, Business Portraits und Modefotografie spezialisiert. Jens S. Achtert hatte fast zwei Jahre bei der Agentur LOGAN FIVE GmbH in Coburg gearbeitet und will aktuell die Zusammenarbeit mit CEO Frank Heumann wieder intensivieren.

Fotograf Coburg

Nadeshda und Jens Achtert begeistern mit Ihrer Arbeit Millionen von Menschen. Auf Wunsch werden Sie als Fotograf fuer Coburg tätig.

Frank Heumann: KREATV & photostudio deLuxe existieren bereits seit etlichen Jahren – erzählen Sie doch mal von den Anfängen und wie es zur Kooperation mit der LOGAN FIVE GmbH kam.

Jens Achtert: 1999 wurde KREATV als Medienunternehmen gegründet. Zu den ersten großen Projekten gehörte die Arbeit für den Süddeutschen Rundfunk. Mit unseren Beiträgen für die damals neu gegründete Abteilung „Digitale Medien“ am Halberg waren wir praktisch jeden Abend auf Sendung. 2002 haben wir begonnen als Dienstleister professionelle Beiträge für Unternehmen zu produzieren. Das Konzept war ebenso effektiv wie günstig. Ein Unternehmen, das sein neues Produkt im TV etablieren wollte, ließ uns auf eigene Kosten von uns Schnittmaterial und Interviews filmen, die dann in den Nachrichten positioniert wurden. Die meist privaten Sender nahmen das kostenlos zur Verfügung gestellte Material gerne an – und revanchierten sich mit einer positiven Berichterstattung. Parallel dazu arbeiteten wir regelmäßig mit z.B. Lina van de Mars (Der Checker, Lina hilft, SAT-1 Frühstücksfernsehen) an Beiträgen aus der Tuning Szene zusammen.

2005 haben wir für zwei Jahre zusammen mit einem Privatsender die TV-Serie „Star for One Day“ produziert. 2007 wurde ich praktisch von Frank Heumann „geworben“ und nach Ebersdorf bei Coburg eingeladen. Eines der ersten gemeinsamen Projekte war im Auftrag der Firma Goebel Szenen für ein Musikvideo des weltweit bekannten Sängers Roger Whittaker zu filmen.

Frank: Okay, jetzt hast du viel über KREATV erzählt, aber was hat es mit dem photostudio deLuxe auf sich?

Jens: Von Haus aus bin ich Werbefotograf und habe für meine Leistungen bei der Abschlussprüfung an der HWK in München den Meisterpreis der der bayrischen Staatsregierung verliehen bekommen. Ein großer Teil meiner Ausbildung an der Johannes-Gutenberg-Schule bestand aber daraus Filme zu inszenieren und zu drehen. Das stand am Anfang meiner Karriere allerdings nicht im Mittelpunkt meiner Tätigkeit, sondern kam in den späteren Jahren Schritt für Schritt hinzu.

„Allerspätestens seit Youtube es möglich gemacht hat günstig weltweit Videos zu präsentieren, gibt es kaum noch eine Produktion bei der nicht gleichzeitig gefilmt und fotografiert wird. Das spart Zeit, Kosten und das Ergebnis ist aus einem Guss, was gut für den Wiedererkennungswert ist.“

Um Film und Fotografie zu trennen, haben wir, meine Frau und ich, daraus zwei Unternehmen gemacht. Meine Frau ist gelernte Fotografin und übt diesen Beruf mit Begeisterung seit mehr als 10 Jahren aus. Im Gegensatz zu mir arbeitet Sie allerdings ausschließlich im Studio, während ich meist „on location“ fotografiere und filme. So hat jeder bei uns seine Stärke.

Frank: Warum bist du damals nach Oberfranken zu unserer Agentur gekommen – und warum bist du nach zwei Jahren wieder zurück nach Stuttgart?

Jens: Die Kunden und die Projekte der Agentur LOGAN FIVE GmbH waren damals einfach viel zu reizvoll als dass ich das Angebot nach Nordbayern zu wechseln hätte ausschlagen können. Zum Beispiel die vielen Fotostrecken für das in vielen Ländern erscheinende Sammler-Magazin INSIGHTS der Firma Goebel, die Werbeaufnahmen der Rosina Wachtmeister Kollektion, direkt bei der Künstlerin in Italien auf ihrem traumhaften Anwesen fotografiert, oder die cleanen, aber doch immer stimmungsvollen Werbeaufnahmen für die Firma W.Schillig. Im Laufe meiner Tätigkeit als Fotograf fuer Coburg konnten wir gemeinsam noch weitere Kunden wie den Landkreis Coburg hinzu gewinnen oder die Leistungen für bestehende Kunden wie IBCSolar auf als Fotograf fuer Coburg ausweiten.

„Der Abstand zu Stuttgart tat mir und meiner Arbeit sehr gut. Es hat mir geholfen mich weiter zu entwickeln und Neues zu entdecken.“

Vor meiner Zeit bei der LOGAN FIVE GmbH war ich in meiner Arbeit an einem toten Punkt angekommen, der sich auch auf den Geschäftserfolg meines Unternehmens ausgewirkt hatte. Nach zwei Jahren voller neuer Eindrücke und neuer Herausforderungen wurde es aber für mich Zeit wieder an die Basis und ins Studio meiner Frau heimzukehren. Die Zusammenarbeit mit dem LOGAN FIVE GmbH Team ging aber nahtlos über vom Kollegen zum Kunden. Es war prima, Fotograf fuer Coburg gewesen zu sein.

Frank: Frank Sperling aus unserem Team hat deine Homepage entwickelt?

Jens: Frank Sperling hat schon während meiner Zeit bei der LOGAN FIVE GmbH die Homepage meiner Frau neu programmiert und mich in das geheime Wissen des erfolgreichen SEO eingeweiht. Binnen nur drei Monaten waren die Kosten für den Relaunch der Seite amortisiert, da meine Frau schnell völlig auf teure Google Adwords Werbung verzichten konnte, trotzdem aber immer mehr Erfolg mit dem neuen Studio hatte (wir waren 2006 aus dem Saarland nach Stuttgart mit dem Studio umgezogen). Aufgrund seiner sensationellen Arbeit dann an meiner Homepage konnte ich bereits nach wenigen Wochen erste größere Aufträge in Stuttgart generieren und war kurze Zeit nach meiner Rückkehr sofort erfolgreich. Es war auch für mich ein Wagnis einen Neuanfang im Ländle zu starten. Franks Lösungen für innovative Marketingkommunikation haben mich schon immer interessiert.

Frank: Was hat dann jetzt zur erneuten Zusammenarbeit geführt?

Jens: Meine Frau und ich standen immer im Kontakt mit Frank Sperling. Daher haben wir auch sofort mitbekommen als die LOGAN FIVE GmbH vor einiger Zeit in die Augmented Reality Technologie eingestiegen ist. Und das sehr gekonnt – aber eben auch sehr früh. Es hat einige Zeit gedauert bis die erweiterte Realität bei den Unternehmen in Stuttgart angekommen ist. Wir von KREATV hatten erst in 2015 die ersten umfangreichen Anfragen und schließlich eine erste konkrete Zusage für ein sehr schönes Projekt der HFT bekommen. Für mich war das der Auslöser die Top-Entwickler aus Baden-Württemberg und Bayern an einem Info-Abend zusammen zu bringen und meinen Kunden hier zu präsentieren. Im Zuge dieses Termins haben sich gute Aspekte für beide Seiten ergeben, die wir jetzt zusammen angehen werden. Innovative Marketingkommunikation wurde für die Unternehmer an diesem Abend mehr als greifbar.

Frank: Was meinst du welchen Vorteil so eine Verbindung unseren Kunden bringt – immerhin liegen doch einige Kilometer zwischen Coburg und Stuttgart?

Jens: Genau das ist der Punkt. Am Anfang meiner Karriere hatte ich eine Zeit bei einer anderen großen Werbeagentur gearbeitet, die ausschließlich Kunden betreute, deren Unternehmen mehrere hundert Kilometer entfernt waren. Es war für mich damals unverständlich, warum von beiden Seiten diese weiten Wege in Kauf genommen wurden, obwohl es für diese Agentur in der direkten Umgebung von Stuttgart mehr als genug Kunden gegeben hätte. Allerdings gab der Erfolg diesem Konzept recht.

„Heute verstehe ich es: es geht letztendlich um die Sicht von außen. Eine Agentur, ein Fotograf, ein Filmemacher, der in direkter Nachbarschaft zu einem Unternehmen lebt, in den gleichen Kreisen verkehrt und in den gleichen Restaurants wie sein Kunde isst, verliert sehr schnell die notwendige Perspektive, die professionelle Distanz, die Dinge von außen zu sehen – aus der Sicht des Neukunden.“

Dieses Jahr habe ich mich von einem lieben Kunden getrennt, den ich regelmäßig und freundschaftlich seit mehr als 10 Jahren in großen Projekten betreute. Warum? Ich habe festgestellt, dass ich so sehr in das Thema, in die Produkte und Strategien dieses Unternehmens eingebunden war, dass ich vor lauter Tunnelblick die besten Lösungen nicht mehr gesehen habe. Hier habe ich zum Vorteil meines Kunden die Notbremse ziehen müssen. Vielleicht werden wir in ein paar Jahren wieder zusammenarbeiten, sobald ich wieder offen und bereit für diesen Kunden sein werde. So ähnlich ist es jetzt mit der erneuten Zusammenarbeit mit der LOGAN FIVE GmbH. Ich bin mir sicher, dass ich allein aus meiner Perspektive heraus für viele fränkische Unternehmen die bessere Wahl bin, wenn es darum geht neue Kunden zu gewinnen, neue Wege zu gehen – erfolgreich zu bleiben und erfolgreicher zu werden.

Frank: Welche Rolle spielt dabei Augmented Reality?

Jens: Viele Werbeagenturen bauen auf Druck, um die Kunden sozusagen zum Konsum zu lenken und zum Kauf zu zwingen. „Wir erleben derzeit eine Reizüberflutung in der Werbung. Ob Internet, TV, Radio oder Print – von allen Seiten werden wir, wo und wie es nur geht, regelrecht bombardiert.“

Meiner Ansicht nach hat sich aber das Bewusstsein des Verbrauchers in den letzten Jahren völlig verändert. Er erkennt die Manipulation und meidet zunehmend den Druck. AR ist eine Möglichkeit für ihn sich selbst – ohne Steuerung von außen – mit einer Sache spielerisch, interessiert, neugierig im eigenen Tempo und nach eigenen Maßstäben auseinander zu setzen (es ist eben innovative Marketingkommunikation). Zudem verbindet AR klassische Druckerzeugnisse mit der modernen digitalen Werbung und umgekehrt. Das bedeutet eine doppelte Chance, eine Erneuerung sowohl im Print als auch eine Erweiterung der digitalen Welt um Haptik, Geruch und somit viel Emotion. Story Telling Konzepte ist momentan der Schlüssel zum Erfolg, eben weil die Werbung einseitig geworden ist und uns die Emotion fehlt. Über AR kann man den Kunden direkt in eine Handlung aktiv einbinden und ihn seine eigene Geschichte erleben lassen. Einen der emotionalsten Momente im Vortrag von Herrn Sperling ist die Stelle an der er erzählt wie er selbst zur AR gekommen ist und dass für ihn genau dieser Ansatz den Reiz ausmacht.

„Augmented Reality ist der Missing Link – die langersehnte Verbindung zwischen neuer, digitaler Werbung im Internet und klassischem Print, ob in Verpackung, Plakat, Broschüre oder Katalog.“

Frank: Weder KREATV noch photostudio deLuxe produzieren Apps für AR – wo ist da der Sinn?

Jens: (Lächelt) Die Programmierung der Apps überlassen wir sehr der LOGAN FIVE GmbH. Uns geht es um die Produktion der Inhalte, die über AR vermittelt werden. Gute, starke Bilder mit einer konzeptionellen, emotionalen Aussage benötigt man dafür genauso wie sauber gefilmtes Videomaterial, vielleicht sogar vor Green Screen gefilmt. Für Videos, die Emotionen auslösen sollen, braucht es einen Regisseur mit Erfahrung. Seit drei Jahren arbeite ich für Kinoproduktionen und organisiere ein eigenes Kino-Festival (www.stugginale.de). In unseren Tonstudio nehmen wir professionelle Sprecher auf, vertonen und synchronisieren Projekte in bis zu 14 Fremdsprachen für namhafte Marken.

„Und wir bringen noch einen weiteren Faktor ins Spiel: Prominenz, die man in Deutschland überall kennt.“

Profitierend aus meiner langen Arbeit für Fashion-TV von Breuninger oder auch über die vielen namhaften Models mit denen wir in unserem Studio gearbeitet haben, haben wir den Zugang zur internationalen Prominenz. Sei es Timo Hildebrand, Boris Becker, Andrea Petkovic, Skin von Skunk Anansie oder Ornella Muti – sie standen schon alle vor meiner Kamera und meinem Mikro. Mit einigen Prominenten verbindet uns sogar eine langjährige Freundschaft wie z.B. mit Zohre Esmaeli, die als das Model aus der Bhurka berühmt wurde und deren Biografie demnächst für das Kino verfilmt wird. Das ist etwas Besonderes und es setzt eine große Erfahrung im sicheren Umgang mit Stars und Prominenz voraus.

Frank: Was würde dich jetzt an unserer erneuten Zusammenarbeit besonders freuen?

Jens: Wenn ein Unternehmer aus Franken diesen Artikel liest und sofort spontan zum Hörer greift. Ich will nicht, dass er eine E-Mail schreibt, sondern, dass er direkt anruft, weil der die Logik (innovative Marketingkommunikation) erkennt und die Leidenschaft spürt, die in unseren Unternehmen brennt. Warum? Das auf jeden Fall eine Lawine auslösen. Die Vorteile unserer Kooperation liegen ebenso klar auf der Hand wie die Vorteile von AR.

Jens: Ich drehe den Spieß einmal um? Warum kooperierst Du eigentlich mit uns?

Frank (lacht): Alle Argumente bereits auf der Hand. Wir hatten neben den oben genannten, weitere gemeinsame tolle Projekte; ich nenne dabei die Standortbroschüre, in der weiche und harte Standortfaktoren kombiniert wurden, um die Stärke des Landkreises Coburgs (und damit auch der Stadt) zu präsentieren. Das ist uns gemeinsam sehr gut gelungen und auch den Nachfolger durften wir bereits bei Logan Five produzieren.  Unsere Zusammenarbeit genoss damals fruchtbaren Boden und das sehe ich auch in der Zukunft genauso. Der Kunde sieht, wie es “flutsch”.

Jens: Wie erklären Sie die Augmented Reality?

Frank: Zu Ihren guten Argumenten sind natürlich viele weitere hinzuzufügen. Für viele Unternehmer ist Augmented Reality erst einmal ein Traum. Bei den Treffen lösen wir Begeisterungsstürme aus. Denn plötzlich, im eigenen Umfeld unter den Erläuterungen unseres Fachmanns Frank Sperling, erkennen die Manager die Tragweite dieser Technologie. Nicht nur, dass hier eine innovative Marketingkommunikation gestartet werden kann. Nein, Augmented Reality in Kombination zu guter Fotografie und Filmtechnik wird den Bereichen Wartung und Pflege (Maschinen und Produkte) kleine und große Revolutionen auslösen. Das kleine Wunder ist, dass jeder Unternehmer “seine” eigene Anwendung sofort erkennt. Der Ruf der Werber, nur sie seien kreativ, wird hier konterkarriert. Alle Unternehmen, die mit uns zusammen arbeiten, sind gemeinsam mit uns kreativ geworden. Im Bezug auf die geforderte “Digitalisierung” ist Augmented Reality einer der wichtigen Bausteine.

Um Augmented Reality genauer zu erläutern, bitte ich die Interessierten, einfach einmal eine Lego-Box oder den neuesten Ikea-Katalog aufzuschlagen. Noch besser wäre es, wenn Sie uns besuchen. Hier vor Ort können wir Zukunft zeigen. Denn nicht alles, was wir entwickeln, werden wir der Öffentlichkeit präsentieren.

Jens: Ihr seht also Eure Zukunft im Augmented Reality Bereich?

Frank: AR und VR sind Bausteine auf unserem Weg. Was wir erkennen müssen, ist, dass sich viele Unternehmen die Themen auf die eigenen Fahnen schreiben, ohne Fachwissen aufzubauen. Logan Five ist ein originärer Entwickler. Wir erstellen tatsächliche, original AR-Bausteine, die unsere Kunden nutzen. Auf einer Messe, die wir besuchten, haben wir bei zehn Unternehmen nachgefragt, weil Augmented Reality in deren Messekatalog-Eintrag stand. Nur einer war Entwickler. Alle anderen wussten an den Messeständen nicht, worum es sich bei Augmented Reality handelt.

Jens: Wie schaut unsere Kooperation für den Kunden aus? Fotograf fuer Coburg?

Frank: Unternehmer sind auf der Suche nach echten und innovativen Marketingkommunikations-Lösungen. KREATV und photostudio DeLuxe sind Top-Vertreter als Fotograf fuer Coburg sowie der Filmtechnik. Logan Five ist starker Partner im Grafik/Design sowie den neuen technischen Lösungen in Augmented und Virtual Reality. Hier können beide Unternehmen 100% für die Kunden der Kunden produzieren.

Die Stärken von KREATV und photostudio DeLuxe zeigt Ihr hier: http://www.kreatv.de/
Dieser Spot spricht perfekt für das, was unsere Kunden erhalten werden..

Innovative Marketingkommunikation mittels Augmented Reality, Virtual Reality oder Mixed Reality: Sie sind interessiert: 09562/4001-0. Rufen Sie uns an.

Ich habe Interesse!