Das eigene Signet-Design …

Ausdruck der Willenskraft und Definition der Unternehmenswerte. Die alten Schotten haben das Signet-Design bereits angewandt. Nur wer sein “Team” unter einer Farbe (dem sogenannten Tartan) führe, dann habe ich eine gute Chance gegen die Rotröcke oder womöglich gegen die alten Wikinger. Jeder Clan hat seinen eigenen Farbcode und definiert damit und seinem Signet die Werte, für den die Famile steht. Wir alle kennen die Bilder aus “Highländer” oder aus “Rob Roy” und “Brave Heart”.

Damit ein Signet von “allen” gelernt werden kann, sollte es einmalig (unique) sein. Auch muss beim Signet-Design darauf geachtet werden, dass es in der Ursprungsform in der größten und der kleinsten Darstellung (die im Corporate-Design-Manual festgelegt werden) gut erkannt und gelesen werden kann. Man entscheidet sich bei der Gestaltung für eine Wortmarke (einzigartiger Schriftzug) oder eine Bildmarke (reines Signet ). Die Vermischung nennt sich Wort-/Bildmarke und beinhaltet beide Welten. Logan Five empfiehlt sich für Ihr Signet-Design und/oder die Pflege Ihres Firmenzeichens.

Wir haben für unseren geschätzten Provider Webspace-Verkauf.de ein Signet erstellt, dass genau die oben genannten Ansprüche erfüllt. Und es macht Sinn: Webspace-Verkauf.de ist ein sehr sympathischer, kompetenter und immer erreichbarer Hoster, auch für Ihre Webseite. Es lohnt sich für Sie, auf der derzeitigen Seite www.webspace-verkauf.de nachzuschauen, welche Vorzüge Sie beim Hosting genießen können.

Was ein Signet oder ein Logo leisten muss:

1. Einprägsamkeit:

Logos und Signets mit Wiedererkennungswert wirken im höchsten Maße einprägsam. Beobachten Sie hier das Verhalten der großen Marken und auch deren Markenpflege. Als sehr gutes Beispiel des Signet-Designs wäre hier Nivea zu nennen.

2. Geschlossene Gesamtform:

Wir achten darauf, dass Ihr Signet in geschlossener Gesamtform gestaltet wird. Damit wird sicher gestellt, dass das Signet-Design überall eingesetzt werden kann.

3. Skalierbarkeit:

Ein ausgereiftes Logo sollte sich in den verschiedensten Kontexten behaupten. Dies gilt für den Kugelschreiber bis zum LKW-Aufdruck.

4. Medienkompatibilität:

Ein Signet wird in den Hausfarben entwickelt. Die Farben müssen überall in Homogenität darstellbar sein.

5. Formensprache:

Die im Logo angedeuteten oder verwendeten Formen müssen der Art des Unternehmens entgegen kommen und deren Werte transportieren.

6. Langlebigkeit:

Ein Logo als Basis-Bestandteil des Corporate Designs sollte auf einen zeitlichen Horizont von fünf bis zehn Jahren angelegt werden.